DVVA II

Dynamisches Porenvolumen-Analysegerät:

Das DVVA® II ist ein modernes dynamisches Porenvolumen-Analysegerät, das das komprimierte Porenvolumen und die Dichte von Rußpulvern mit einer erstaunlichen Genauigkeit und Präzision misst.

Das Instrument kann verwendet werden, um das optimale Polymer-/Ruß-Verhältnis in Polymer-verstärkenden Materialien vorherzusagen, wodurch es eine automatisierte Alternative zum Ölabsorptionstest darstellt und gleichzeitig die Anforderungen der Testmethode ASTM D7854-16 erfüllt.

Merkmale:

Anwendungen:
Das DVVA II kann verwendet werden, um die Grundeigenschaften von Rußaggregatstrukturen genau zu messen, indem das Porenvolumen einer Probe unter Druck berechnet wird; so bietet es eine automatisierte und sauberere/umweltfreundlichere Alternative zum Ölabsorptionstest, während gleichzeitig die Anforderungen der Testmethode ASTM D7854-16 erfüllt werden. Ein hochauflösender Datensatz, der das Porenvolumen gegenüber den mittleren geometrischen Druckmerkmalen des Materials beschreibt, ist ein grundlegender Schritt beim Verstehen, Regeln oder Vorhersagen von Phänomenen in Bezug auf das Porenvolumen.

 

Betrieb:
Vor einem Test werden Masse und Dichte (Skelett oder theoretisch) des Probenmaterials eingegeben. Beim Test wird die Probe unter zunehmendem Druck bis zu 230 Mpa (33 kpsi) verdichtet. Während dieser Verdichtung wird die Volumenänderung als Funktion des mittleren geometrischen Drucks überwacht, sodass das Verdichtungsverhalten des Materials aufgezeichnet und unabhängig von Masse und Geometrie bestimmt wird. Die Differenz zwischen dem ursprünglichen scheinbaren Volumen und dem scheinbaren Volumen als einer Funktion des Drucks drückt die Verringerung des Porenvolumens als Ergebnis der Verdichtung aus. Die Differenz zwischen jedem scheinbaren Volumen und dem Skelett-Volumen ist das Porenvolumen bei diesem Druck, das in der Regel als geometrischer Durchschnitt der angewandten und übertragenen Drücke ausgedrückt wird.

  • Vollautomatische Instrumentensteuerung.
  • USB-Anschluss an den PC.
  • Windows 7-Betriebsumgebung.
  • Verschiedene Probengrößen.
  • Vom Bediener austauschbare Kolbenspitze.
  • Automatische Datenkorrekturen.
  • Außergewöhnliche Genauigkeit.
  • Kein Bedarf an Hydraulikflüssigkeiten.
  • Gibt verdichtete Probe für weitere Tests aus.
  • Ergebnisse der Verdichtungsscans in weniger als 5 Minuten.
  • Frei von gefährlichen Materialien und Abfällen.

  • Erfüllt alle Anforderungen der Testmethode ASTM D7854-14 bei Nutzung von zwei voneinander unabhängigen Ladezellen.
  • Sicherheitsvorkehrungen ermöglichen den Betrieb erst, wenn die Sicherheitsschranke angebracht ist.

Die Berechnungen umfassen:

  • Porenvolumen.
  • Scheinbare Dichte.
  • Scheinbares Volumen (VA).
  • Rate der Porositätsänderung als Funktion des Drucks.
  • Berichte in grafischer und tabellarischer Form.

  • Angewandten, übertragenen und mittleren geometrischen Druck und Kraft.
  • Eine Vielzahl an Verdichtungsmodellen, z. B. Bauer, Wu, Kawakita, Cooper und Eaton und Heckel.

Abmessungen:

  • Höhe: 198 cm (78 Zoll)
  • Tiefe: 78,11 cm (30,75 Zoll)
  • Breite: 69,22 cm (27,25 Zoll)
  • Gewicht: 285,76 kg (630 lbs)

Dateneingaben:

  • Masse
  • Rohdichte
  • Spezifische Dichte
  • Spezifisches scheinbares Volumen

Druckscanmodi:

  • Der konstante Druckscan bietet die schnelle Messung von Verdichtungsdaten mit einer Reihe von wählbaren Scan-Raten mit Drücken bis zu 230 MPa (33.000 psi).

Benutzerdefinierte Modelleingaben:

  • Ermöglichen es dem Benutzer, Parameter wie wechselnde COAN-Struktur und interne Kautschukeigenschaften aus den Porenvolumendiagrammen auf Grundlage seiner eigenen Experimente zu berechnen.

Datenausgaben:

  • Zeit
  • Kraft
  • Kolbenhöhe
  • Temperatur